Fußtherapeutische Praxis Svetlana Kuhn          
                              Podologin und Heilpraktikerin, beschränkt auf das Gebiet der Podologie      

Hühneraugen/Clavi

Die Entstehung

Hühneraugen, medizinisch Clavus/Clavi genannt, sind immer eine Folge von Druck und Reibung. Häufig sind es die nicht passenden Schuhe, die zum Auslöser werden. Aber auch Zehenfehlstellungen, wie Hallux Valgus, Reiter- oder Hammerzeh können Clavi entstehen lassen. Dabei wird durch den Reiz die betreffende Stelle zunächst nur etwas erwärmt. Es beginnt nun eine automatisierte Körperreaktion an der betroffenen Stelle abzulaufen mit stärkerer Durchblutung und vermehrter Hornhautbildung. Bei anhaltendem Druck führt das dazu, dass sich in tieferen Hautschichten eine feste Keratinmasse bildet, der Clavus. In der Regel entsteht ein zentraler, keilförmiger und spitzer Dorn, der bis in tiefe Hautschichten vordringen kann. Der entstehende Schmerz ist in diesem Stadium schon sehr unangenehm.


Die Behandlung

Hier sei zuerst gesagt, was nicht gemacht werde sollte: Hühneraugenpflaster und Hühneraugentinkturen enthalten stark ätzende Substanzen. Diese greifen auch die gesunde Haut an und vergrößern so den Wundbereich und sie führen oftmals nicht zum gewünschten Erfolg.

In der podolgischen Behandlung wird das Hühnerauge mit speziellen medizinischen Instrumenten schonend bis in die Tiefe entfernt. Wenn keine Entzündung vorliegt empfinden Patienten häufig eine sofortige Erleichterung der Beschwerden. Entzündliche Bereiche müssen entsprechend weiter behandelt werden. Unter bestimmten Umständen ist es ratsam für die entsprechende Stelle eine kurzzeitige Druckentlastung anzulegen. Individuell angefertigte Orthesen finden Anwendung wenn z.B. bei Zehenfehlstellungen betroffene Stellen dauerhaft von Druck entlastet werden müssen. Ganz wichtig für eine anhaltende Besserung ist es aber auf jeden Fall in Zukunft passendes Schuhwerk zu tragen!